Aufruf

Heraus gegen den Coburger Convent!

Wer sich zu Pfingsten in der kleinen nordbayrischen Stadt Coburg aufhält, der wird fast zwangsläufig Beobachter eines merkwürdig anmutenden Spektakels. Alljährlich finden sich dort tausende Anzug- oder Aufzugtragende Studenten zusammen, welche alle eines gemeinsam haben: sie sind alle im Coburger Convent.

Im Coburger Convent sind 100 mensurfechtende Turner- und Landsmannschaften zusammengeschlossen, deren deutsche oder österreichische Mitglieder stets männlich und deutsch-national sind. Öffentlich gibt sich der CC unpolitisch und tolerant; ein rechts-elitärer Konsens ist jedoch bei näherer Betrachtung unschwer zu erkennen.

In seiner mehr als hundert Jahre alten Tradition stand der CC immer auf Seiten des reaktionären Bürgertums und damit hinter den bestehenden Machtstrukturen von Kaiserreich über drittes Reich bis hin zum heutigen kapitalistischen Kriegssystem. Ob 1. Weltkrieg, Kapp-Putsch oder Kalter Krieg – immer standen sie in der ersten Reihe gegen die Arbeitermacht und erfüllten ihre Rolle als Rekrutierungs- und Ausbildungsstelle für die Elite. Immer sagten sie Ja zum Imperialismus und Nein zum demokratischen Fortschritt. Auch heute noch!

Während des Pfingstkongresses werden am Kriegerdenkmal im coburger Hofgarten die „Kameraden“ genannten Vernichtungskrieger des Ostfeldzugs zu Helden emporgehoben. Nachts wird die Altstadt zur Kulisse eines Fackelmarsches mit tausenden uniformierten Fahnen- und Fackelträgern. Zu dessen Abschluss wird zusammen mit extra angereisten Neonazis und coburger Bürgertum das ganze Deutschlandlied gesungen.

Doch der Widerstand formiert sich!

Dieses Jahr wird wieder eine überregionale Demonstration gegen den Coburger Convent stattfinden.

Wann? Samstag, 30. Mai 2009, 14°°

Wo? direkt in Coburg am Spitaltor

Wie? mit allen Mitteln

Auch angesprochen werden sollen die rechtsradikalen Aktivitäten und Strukturen in und um Coburg. Beispielsweise hat hier der wichtigste deutsche Naziverlag – namentlich „Nation&Europa“ – seinen Sitz.

für nähere Infos schreibt an: coburgerconvent@gmx.de

Für eine andere Welt – ohne Korporationen

Für eine solidarische Welt – ohne rechte Elite

Für eine bessere Welt – Für die Revolution!


4 Antworten auf „Aufruf“


  1. 1 CCer 17. April 2009 um 11:45 Uhr

    Lüge. Wir singen nur die 3.Strophe des Deutschlandliedes. Alles andere gehört auch nicht zu Nationalhymne.

  2. 2 Merlin 17. April 2009 um 21:23 Uhr

    Natürlich singen wir die erste Strophe der Hymne. Kein Land der Welt singt die dritte Strophe seiner Hymne.

    Wenn ich den Kommentar von CCer lese, habe ich das Gefühl, da mischen mittlerweile wohl immer mehr „Kulturbereicherer“ mit.
    Dein Kommentar ist nicht nur falsch; er ist auch peinlich.

    Und euch Coburger Wohlstandszecken, die ihr euch hinter dem Bürgermeister und einem Presseschmierer Braunschmidt versteckt, sei gesagt:

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten; wobei für den Coburger Kindergarten namens CARA schon ein laues Lüftchen reichen dürfte …

  3. 3 kurt 18. April 2009 um 13:43 Uhr

    ich denke diese zwei kommentare kann man einfach mal so stehen lassen.

  4. 4 Diskordia 20. April 2009 um 13:15 Uhr

    ahh wundervoll… mit Glück etablieren wir uns als Platform für die interne Nationalismusdiskussion im CC!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.