Archiv für August 2009

Update: Repression

Wie wir erfahren, erreichen zur Zeit die ersten Strafbefehle Menschen, die bei der Demonstration gegen den Coburger Convent dabei waren. Für die Betroffenen:

-lasst euch nicht einschüchtern von Strafbefehlen, die viele hundert Euro betragen:

Strafbefehle sind meist viel höher angesetzt, als eine Verurteilung zur Folge hätte;
Strafbefehle der Staatsanwaltschaft werden nur rechtskräftig, wenn nicht fristgerecht Einspruch eingelegt wird. Dies sollte deshalb umgehend nach erhalt des Briefs passieren.

-Kontaktiert die Rote Hilfe, sie wird euch zu kompetenten und nicht überteuerten AnwältInnen verhelfen:

Nürnberg – Fürth – Erlangen Rote Hilfe e.V.
Regionalgruppe Nürnberg-Fürth-Erlangen
c/o Libresso
Postfach 81 01 12

90246 Nürnberg
0162 – 380 51 97
nuernberg[ät] rote-hilfe.de

-sprecht mit euren GenossInnen und coburgerconvent[ät] gmx.de:

Nur mit Rückhalt von FreundInnen kann man den Bedrohungen durch die Staatsmacht widerstehen. Widerstehen heißt Widerstand leisten. Widerstand auf allen Ebenen ist auch Pflicht für die, die nicht von den Bullen gecatcht wurden. Seid solidarisch! Es hätte Jede_n erwischen können!

United we stand, divided we fall!