Archiv für März 2010

Aufruf 2010

Der Coburger Convent…

…ist ein Zusammenschluss von rund 100 mensurfechtenden Turner- und Landsmannschaften, deren deutsche oder österreichische Mitglieder stets männlich und deutsch-national sind. Entgegen der landläufigen Meinung sind die Verbindungen nicht nur Zusammenschlüsse um Studenten bei einem erfolgreichen Studium zu unterstützen. Sie sind vielmehr Hort konservativer bis rechter Meinungsbildung, Elitenreproduktion, von Männlichkeitsritualen und völkischem Nationalismus.


Unterstützer_Innen:

Neue Kontaktadresse

Die neue Mailadresse lautet ccnd[ät]riseup.net und funktioniert ab heute.

Pfingstkongress 2010 – nicht ohne uns

Der Pfingstkongress des Coburger Convents rückt näher. Vom 21. bis 25. Mai treffen sich wieder tausende Landsmannschafter, Turnerschafter und Burschen in Coburg, um den alljährlichen Pfingstkongress des CC zu begehen. Auch wir sind dieses Jahr wieder mit Protestaktionen dabei. Es wird eine Demo und diverse Kungebungen geben. Außerdem soll sich auch sonst einiges tun. Konzerte, Infoveranstaltungen und überhaupt eine Menge an Programm sind in der Mache. Der Widerstand ist gut aufegstellt für einen breiten Protest und freut sich darauf, dem CC zu zeigen was ’ne linke ist! Und wir freuen uns auf euch, wenn es wieder soweit ist. Zu pfingsten gilt:
Heraus gegen den Coburger Convent!

Alte Herren, neue Rechte

Neue Rechte – was ist das eigentlich? Der Vortrag eines freien Journalisten zur neuen Rechten definiert den Begriff, gibt einen überblick über die neue Rechte und nennt wichtige Akteure. Burschenschaften, rassistische ProX(köln, nrw)-Bewegungen und Publikationsorgane werden hier kurz und übersichtlich zusammengefasst. Wer in das Thema einsteigen will, ist mit diesem Vortrag gut beraten!

Delete the Elite! Solikonzi

Solikonzert für die Arbeit gegen den CC 2010 und übriggebliebenes von 2009.
Subversiv Berlin – in den Räumen des Subversiv e.V. U-bhf Rosenthaler Platz


12.03. 2010 ab 21:00
Dreckige Musik gegen die saubere Provinz, mit „Henry Fonda“ (HC, Grindcore), „Unquiet“ (Dark HC), „Katyusha“ (HC, Punk), „Insuction“ (HC) und den allseits beliebten „Aggronauts“ (Punk). Dazu gibts natürlich wie immer Cocktails.