Archiv für Mai 2012

Resumee CC 2012

Die zerbrochenen Bierkrüge sind aufgekehrt, das Festzelt wieder abgebaut, schwarz-weiß-rote Fahnen abgehangen und nur noch einzelne Kotzflecken in der Straße errinern an den Pfingstkongress des Coburger Convents. Der CC ist vorbei und somit auch die Aktionstage dagegen. Für uns also Zeit ein Resumee über das letzte Wochenende zu ziehen.


Auftaktkundgebung am Albertsplatz, Transparente und Formierung der Demo.


Neonazis am Rande der Demonstration und Zwischenkundgebung am Unteren Bürglaß.


Demonstration am Schloßplatz und Abschlusskundgebung auf dem Albertsplatz.

(mehr…)

Infos fürs Wochenende

Die Fahnen sind gehisst, das Festzelt am Anger wird noch aufgebaut und das 3-Schwerter-Denkmal des CCs per Sicherheitsdienst überwacht. Es ist soweit, und der CC steht kurz bevor, also hier nochmal die wichtigsten Infos um den Burschis das Wochenende zu versauen:

Info-Point:
Auch dieses Jahr gibt’s wieder einen Info-Point. Dies ist auch ein Ort zum Austausch der Aktivist_innen, zum Vokü-Essen, Schlafplatz und sich auf den neusten Stand zu bringen.

Wo?
Heiligkreuzstrasse 35 / Ecke Hintere Kreuzgasse in 96450 Coburg

Wann?
Der Info-Point hat zu folgenden Öffnungszeiten geöffnet, außerhalb besteht aber auch die Chance, dass er offen ist:
Freitag: 13.00 bis 16.00 Uhr sowie 20.00 bis 22.00Uhr
Samstag: 13.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag: 13.00 bis 18.00 Uhr
Montag: 12.30 bis 13.45 Uhr sowie 18.00 bis 21.45

Pennplatzbörse:
Es stehen ausreichend Schlafplätze bei örtlichen Genoss_innen zur Verfügung. Bei Bedarf einfach im Infopoint vorbeischaun oder beim Info-Telefon melden.

Info-Telefon:
erreichbar unter: 0151/25956257
Dieses steht ab Freitag 15Uhr bereit, und ist täglich mind. von 12-22Uhr besetzt. Montags ganztägig. Hier können Fragen beantwortet und Informationen ausgetauscht werden.

EA:
erreichbar unter: 0151/25956257
Der Ermittlungsauschluss (EA) versucht euch in Falle von Festnahmen zu helfen, kurzfristige juristische Hilfe geben und auch noch im Falle eines weiteren Repressionsverlaufs unterstützend tätig sein. Kontaktiert also drigend den EA wenn ihr festgenommen worden seid, oder Festnahmen beobachtet. Zu erreichen ist der EA über die Nummer des Infotelefons oder über den Info-Point.

Vokü:
Damit ihr euch am Montag ganz auf die Ausübung von Kritik fokussieren könnt kümmern wir uns um die Ernährung: Gegen Spende gibt es Mittagessen (12:30) und Abendessen (18:30) beim Info-Point

Aufruf gegen den CC 2012 online

Jedes Jahr zu Pfingsten trifft sich der größte pflichtschlagende Dachverband in Coburg. Dazu kommen 5000, ausschließlich männliche, Verbindunsstudenten um sich öffentlich zur „geschichtlichen und geistigen Gemeinschaft der Deutschen“ zu bekennen und um den Pfingstkongress des Coburger Convents (CC) zu zelebrieren. Vor Ort gedenken sie den, in den Weltkriegen gefallenen Verbandsbrüdern, marschieren die historische SA-Route mit Fackeln ab und feiern im Anschluss in schauriger Einigkeit mit Teilen der Lokalbevölkerung und Neonazis “Ehre, Freiheit, Freundschaft, Vaterland”.

Weiterlesen

Demonstration

Die Demonstration gegen den Coburger Convent wird dieses Jahr am Pfingstmontag stattfinden:
28.Mai 2012 | 14:00 | Albertsplatz Coburg
Der Aufruf wird in den nächsten Tage veröffentlicht werden…

Für weitere Termine hier klicken…

Wer nicht feiert hat verloren

8Mai

Der 8. Mai steht für die erfolgreiche militärische Zerschlagung der nationalsozialistische Barbarei. Für uns ist dies ein Grund zum Feiern. Für Korporierte ein Grund zum Heulen. In Wien findet heute ein geschichtsrevisionistisches Totengedenken statt, bei dem sie die Täter_innen des Nationalsozialismus zu Opfern und Held_innen verklären. Federführend ist ebenso wie beim WKR-Ball die im CC organsisierte akademischen Grenzlandgemeinschaft Cimbria zu Wien.

Solidarische Grüße gehen an die Genoss_innen nach Wien.
No Pasaran!

Artikel vom Standard zum Totengedenken
Artikel zur Cimbria

„Wir dan­ken den ver­bün­de­ten Ar­me­en, der Ame­ri­ka­ner, Eng­län­der, So­wjets und allen Frei­heits­ar­me­en, die uns und der ge­sam­ten Welt Frie­den und das Leben er­kämp­fen“

Aus dem Schwur von Buchenwald